Schwerpunkt Steuern, Rechnungslegung und Controlling
Fachschule Wirtschaft

Fachschule für Wirtschaft
Fachrichtung Betriebswirtschaft und Unternehmensmanagement

Schwerpunkt Steuern, Rechnungslegung und Controlling

Der Bildungsgang baut auf einer beruflichen Erstausbildung oder einer mehrjährigen Berufstätigkeit auf und führt zu einem berufsqualifizierenden Abschluss in der beruflichen Fort- und Weiterbildung. Sie befähigt Fachkräfte mit beruflicher Erfahrung, die aufgrund des permanenten technischen und wirtschaftlichen Wandels veränderten und gestiegenen beruflichen Anforderungen zu bewältigen sowie eigenverantwortliche und selbständige Tätigkeiten wahrzunehmen.

An der LES bieten wir Ihnen den Scherpunkt Steuern, Rechnungslegung und Controlling.

Informationen
Alles auf einen Blick

Abschluss

Staatlich geprüfte Betriebswirtin/Staatlich geprüfter Betriebswirt der Fachrichtung Betriebswirtschaft und Unternehmensmanagement

Gliederung/Organisation

Der Bildungsgang erstreckt sich über vier Schuljahre in Teilzeitform mit jeweils 11 bis 13 Wochenstunden. Der Abschluss kann nach zwei Schuljahren erreicht werden. Auch die Belegung einzelner Lernmodule ist möglich. Einzelne Lernmodule können auch an einem anderen Fachschul-Standort besucht werden. Der Schulbesuch kann auf Antrag bis zu einem Jahr unterbrochen werden. Da die Schule neben dem ausgeübten Beruf besucht wird, kann das Gelernte sofort im Berufsalltag umgesetzt und angewendet werden.

Aufnahmevoraussetzungen:

Eine Fachschule kann besuchen,

  • wer einen qualifizierten Sekundarabschluss I oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss und
  • den Abschluss einer mindestens zweijährigen, einschlägigen, bundes- oder landesrechtlich geregelten Berufsausbildung sowie

den Abschluss der Berufsschule, sofern während der Berufsausbildung die Pflicht zum Berufsschulbesuch bestand, und

- eine anschließende, mindestens einjährige, einschlägige Berufstätigkeit nachweisen kann.

- Ist die abgeschlossene Berufsausbildung nicht einschlägig, so erhöht sich die notwendige Dauer der einschlägigen Berufstätigkeit auf zwei Jahre.

- An die Stelle einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung kann der Abschluss der Berufsschule und eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit treten. Die Berufsausbildung und die Berufstätigkeit sind einschlägig, wenn sie der Fachrichtung Wirtschaft entsprechen.

Soweit die Berufstätigkeit nicht bei Eintritt in den Bildungsgang nachgewiesen werden kann, muss sie bei Teilzeitbildungsgängen von Beginn des Fachschulbesuchs an abgeleistet werden. Sofern eine abgeschlossene oder eine der jeweiligen Fachrichtung entsprechende Berufsausbildung nicht vorliegt, muss bei Teilzeitbildungsgängen die erforderliche einschlägige Berufstätigkeit bereits bei Eintritt in einen Bildungsgang mindestens zur Hälfte abgeleistet sein.

Unterrichtsangebot

Die Lerninhalte werden in Lernmodulen strukturiert (siehe dazu die nachstehend dargestellte Stundentafel). Die Lernmodule orientieren sich an den betrieblichen Ablaufprozessen und Organisationsstrukturen sowie an konkreten beruflichen Aufgabenstellungen und betrieblichen Handlungsfeldern. Der Unterricht fördert ein Denken in Zusammenhängen mit dem Ziel, ein prozessorientiertes Lernen in vernetzten Strukturen zu ermöglichen.

Stundentafel

Stundentafel für die Fachschule

Lernmodule

Wochenstundenzahl

Halbjahre

1.

2.

3.

4.

I. Fachrichtungsübergreifender Bereich

Kommunikation und Arbeitstechniken


2


2


2*)
II. Fachrichtungsbezogener Bereich

Finanzwirtschaft und Unternehmung
Abgaben und Wirtschaftsrecht


2
2


2
2*)


2*)
-
III. Schwerpunktbezogener Bereich

Rechnungslegung
Besitzsteuern
Verkehrsteuern
Controlling

2
2
3
-

2
2
3*)
-

2
3
-
4

4*)
5*)
-
4*)

Pflichtstundenzahl13131313
*) Abschluss des Lernmoduls
Unterrichtszeiten

Montags, dienstags und donnerstags abends von 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr und an Schulsamstagen (vierzehntägig) von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr, wobei ein Abend im vierzehntägigen Wechsel mit dem Samstag erfolgt.

Zertifizierung

Jedes abgeschlossene Lernmodul wird als Einzelqualifikation zertifiziert. Wer alle Lernmodule erfolgreich abgeschlossen hat und die erforderliche einschlägige Berufstätigkeit nach Abschluss der Berufsausbildung nachweisen kann, erhält ein Abschlusszeugnis mit dem Vermerk: „Sie / Er ist berechtigt, die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte Betriebsfachwirtin / Staatlich geprüfter Betriebsfachwirt - Schwerpunkt Steuern, Rechnungslegung und Controlling“ - zu führen.

Kosten

Gebühren werden von der Schule nicht erhoben. Kosten entstehen nur für Lern- und Unterrichtsmaterial (Fachbücher, Arbeitskopien, Ausdrucke, Internetzugang usw.)

Ansprechparterin

Ruth Hollmann-Plaßmeier

Studiendirektorin

Leitung der Berufsoberschule
Fachschule für Wirtschaft
Internationale Kontakte

Material
Downloadbereich FSST